Filmausschnitte aus der Produktion

Produkte

Zyklonfilter

ANWENDUNGSGEBIETE

Zyklonfilter sind Anlagen, die vor allem in der Wärmeindustrie zum Entstauben der Heizkessel eingesetzt werden. Unsere Anlagen gewährleisten Staubemissionen unterhalb von 100 mg/m3 bei 6% O2.


Unsere bereits realisierten Installationen mit Zyklonfiltern welche in den unterschiedlichsten Industrieanlagen verbaut wurden, verrichten bis heute einwandfreie Dienste.


Unsere Standardanlagen des ZYKLONFILTER Typ ICF umfasst die Ausführungen von ICF1x630 bis zu ICF8x800 mit einem Leistungsbereich von 3.500 bis 60.000 m3/h. Die Verfügbarkeit solcher Anlagen, sowie die Möglichkeit des parallelen Einbaus ermöglicht die Verwendung von Zyklonfiltern sowohl für die Entstaubung von Kesseln mit niedriger Leistung (1 MW) als auch die Entstaubung von Kesseln mit höherer Leistung (50 MW).

FUNKTIONSPRINZIP

Die ZYKLONFILTER-Anlage Typ ICF ist eine Hybridlösung, welche die Entstaubungsfunktionen einer Zyklonenbatterie mit den Eigenschaften einer Schlauchfilteranlage kombiniert. Die Konstruktionsweiße dieser Anlage bietet die Möglichkeit die besten Eigenschaften beider Filtersysteme zu vereinen, was einen reibungslosen Betrieb der mechanischen Anlage mit der hohen Wirksamkeit der Schlauchfilter zum Ergebnis hat.

Das Prinzip des Zyklonfilters funktioniert wie folgt. Die staubbeladenen Abgase werden nach der Vorentstaubung in die Zyklonenbatterie eingeleitet und dort in zwei Ströme aufgeteilt. Der erste Strom verlässt die Anlage wie bei herkömmlichen Zyklonen, während der zweite durch den Schlauchfilter gelangt. Nach dem Verlassen der Filteranlage werden die zwei Ströme wieder miteinander vermischt und durch ein Saugzuggebläse zum Emittent geleitet.

Wir empfehlen als erste Entstaubungsstufe, die Verwendung des MOS-Multizyklon vor der Weiterleitung in den Zyklonfilter ICF.

AUFBAU

Das verunreinigte Gas tritt durch den Einlass in die Zyklonbatterie ein, wo mittels Zentrifugalkraft der Staub an die Wände geworfen wird. In herkömmlichen Zyklonen fällt der Staub nun auf den Boden des Staubbehälters und das gereinigte Gas gelangt mit einem Teil nicht entfernten Staubes in den entgegengesetzten Wirbel nach oben und verlässt nur teilweise gereinigt die Anlage durch den Auslass. Der spezielle Aufbau des ZYKLONFILTER ICF tritt diesem Problem entgegen. Am Ende der Zyklonenbatterie befindet sich bei dem ZYKLONFILTER ICF eine Filtrationskammer des Schlauchfilters. Hierbei eignet sich perfekt die einzigartige Konstruktion unseres modularen horizontalen Filters Typ DFN. Dieser sorgt nun für die Bindung der Feinpartikel auf den Filtersläuchen. Die dort abgeschiedenen Schmutzpartikel werden durch ein pneumatisches wartungsfreies Regenerierungssystem in den Trichter abgegeben. Diese Kombination beider Geräte ermöglicht eine deutliche Steigerung der Effizienz des Gesamtsystems.

Die Zwangsströmung durch die Filterschläuchen erfolgt durch den sog. Hilfsstrom. Für eine optimale Wirksamkeit des ZYKLONFILTER Typ ICF reichen bereits 20% der Gesamtgasmenge im Hilfsstrom aus. Die gereinigten Gase aus der Reinkammer des Schlauchfilters gelangen durch den Hilfsventilator zurück in den Hauptstrom (zum Kanal vor dem Saugzuggebläse).

Ein am Hilfsstrom befindliches System ermöglicht die Zu- und Abschaltung des Filterbetriebs (z.B. während der Inbetriebnahme, für die Zeit bis zur Erreichung der richtigen Betriebsparameter). Des Weiteren befindet sich ebenfalls das automatische Durchflusssteuerungssystem, welches den Durchfluss angepasst am gegenwärtigen Durchfluss des Hauptstromes regelt, dort. Der komplette ZYKLONENFILTER Typ ICF wird automatisch durch das MSR gesteuert.

VORTEILE

  • Niedrige Investitions- und Betriebskosten im Vergleich zu Schlauch- und Elektrofiltern

  • Verwendung qualitativ hochwertiger Komponenten besonders bei den Körben, Schläuchen und Regenerierungssystemen der horizontalen Schlauchfilter

  • Hohe Wirkungseffizienz der Entstaubung

  • Hohe Lebensdauer der Anlage

  • Möglichkeit der Teilrückführung gereinigter Abgase in den Kessel, zur Reduzierung des sich dort befindlichen O2- und NOx-Gehalts

  • Garantie der Erreichung erwarteter Emissionswert und einem störungsfreien Betrieb dank individuell an die Bedürfnisse des Kunden angepassten Filterflächen

  • Möglichkeit einer mehrstufigen Umsetzung der Investition

Beispielprojekte